Therapie bei Kindern und Jugendlichen

Seit sehr vielen Jahren arbeite ich mit Kindern und Jugendlichen. Natürlich habe ich zahlreiche Ausbildungen speziell für diese Altersgruppen absolviert und praktische Erfahrung mit eigenen und fremden Kindern.

Meine Methoden, die sich für die Kinder- und Jugendtherapie besonders eignen:

Meine Methodenwahl orientiert sich an der Persönlichkeit, an dem Alter des Kindes und natürlich an dem Thema, dass das Kind mitbringt. Dabei lege ich großen Wert auf die Zusammenarbeit und Absprache mit den Eltern, wie ich die Therapiewege für das Kind gestalte. Wichtig in meinem Vorgehen ist immer die Wertschätzung und Anerkennung der Einzigartigkeit des Kindes. Vor der eigentlichen Therapie erfolgt immer ein ausführliches Gespräch mit den Eltern, um die Motive kennenzulernen und die Wünsche und Ziele zu erfahren.

A tribute to Fiep by Jolante van Hemert is licensed under CC BY 2.0

Folgende Methoden stehen mir zur Verfügung:

  • Entspannungsübungen
  • Ressourcenarbeit
  • Hypnose, in vielen Bereichen der Kindertherapie einsetzbar
  • EMDR, eine Methode, mit der ich sowohl Themen bearbeite, als auch Ressourcen stärke
  • Klopfakupressur, mögen die meisten Kinder sehr gerne und auch für Zuhause eine Möglichkeit der Selbsthilfe
  • Fantasiereisen
  • Kindermentaltraining
  • Pränatale Therapie

Diese Methoden wende ich je nach Thema gerne an und die Kinder fühlen sich meistens sehr wohl damit. Für Kinder ist es besonders wichtig, sich angenommen zu fühlen und etwas mit Freude zu tun. Diese Atmosphäre kann ich durch meine lange Erfahrung und meine Persönlichkeit bieten.

Mit welchen Themen wenden sich Eltern an mich?

Es gibt viele verschiedene Themen und Motive, mit denen sich Eltern an mich wenden. In den folgenden Bereichen kann ich Ihr Kind gut unterstützen und ihm helfen, sein inneres Gleichgewicht zurückzugewinnen.

Sollten Sie Fragen zu einem weiteren Thema haben, welches unten nicht aufgeführt ist oder nähere Auskünfte wünschen, rufen Sie mich bitte an – Tel: 06172-807231, oder schreiben Sie mir eine E-Mail – info@hypnose-praxis-fruehling.de . Ich freue mich auf Sie.

  • Bettnässen(Enuresis), Einkoten (Enkopresis)
  • Daumenlutschen
  • Nägelkauen
  • Haare ausreißen (Trichotillomanie)
  • Ängste verschiedener Art: soziale Ängste, Flugangst, Höhenangst, Zahnarztangst
  • Phobien verschiedener Art: Tierphobien, Spritzenphobien
  • Schlafprobleme, Schlafstörungen oder innere Unruhe sowie Albträume
  • Kopfschmerzen
  • Neurodermitis
  • Allergien
  • Asthma
  • Nahrungsmittelunverträglichkeit
  • Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall
  • Schulangst
  • Prüfungsangst
  • Lern- und Konzentrationsprobleme, Lern- und Leistungsprobleme
  • Das Potenzial nicht entfalten können
  • Schulstress
  • Prüfungsängste, Versagensängste
  • Rechenstörung
  • Mobbing
  • Training sozialer Fähigkeiten und Behebung sozialer Ängste
  • Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein stärken
  • Stottern
  • Tics
  • Mediensucht
  • Umgang mit Krisen
  • Trauer

Hypnose bei Kindern und Jugendlichen:

Gerade bei Kindern und Jugendlichen erweist sich der Einsatz von Hypnose als besonders geeignet und empfehlenswert, zumal das Vorstellungsvermögen und die Fantasie noch sehr stark ausgeprägt sind. Sie befinden sich oftmals in Tagträumereien und in ihrer inneren Vorstellungswelt, in ihrer Phantasie. Phantasie und Wirklichkeit verschwimmen beim Spielen und Basteln sowie beim Geschichten erzählen. Im Grunde sind Kinder Hypnoseexperten, sie versinken auf ganz natürliche Weise immer wieder in ihrer eigenen inneren Welt. Da Kinder und Jugendliche mit diesen Trancezuständen aus ihrem Alltag bestens vertraut sind, fällt es ihnen besonders leicht, sich auf die Hypnose und die durch die Hypnose hervorgerufenen Trancezustände einzulassen.

Ihre Fähigkeit, sich Dinge vorzustellen, ihre Neugier sowie der direkte Zugang zu ihren Emotionen, kann ich bei meiner therapeutischen Arbeit sehr effektiv nutzen und stellt eine gute Basis für eine Therapie dar. Ich nutze diese Trancefähigkeit der Kinder zum kreativen Entwickeln eigener Lösungsstrategien. Die natürliche Phantasie der Kinder bietet ihnen die Chance, ihr Thema in einer vorgestellten Phantasiewelt zu lösen. In der Hypnose können die Kinder auf spielerische Weise verschiedene neue Handlungsmöglichkeiten oder Lösungsstrategien für ihre Angelegenheit entdecken und in Ihrer Phantasie ausprobieren.

Hypnose und Hypnotherapie lässt sich bei vielen verschiedenen Themen und Problemen bei Kindern und Jugendlichen einsetzten. Eigentlich ist Hypnose bei fast allen Angelegenheiten, Symptomen, Problemen und Krankheiten dienlich. Dabei stehen das Entwicklungspotenzial und die Ressourcen des Kindes im Vordergrund. Die Probleme der Kinder werden nicht aufdeckend behandelt.

EMDR bei Kindern und Jugendlichen

Ist die sensible Seele eines Kindes oder Jugendlichen verletzt, so bietet sich EMDR an.

EMDR ist eine effektive Methode zur Behandlung von belastenden oder traumatischen Erlebnissen. Diese traumatischen Ereignisse können sich bedauerlicherweise sowohl physisch als auch psychisch auf die Entwicklung eines Kindes auswirken. Auch wenn ein Kind ein Trauma nur passiv erlebt, können solche Erfahrungen schwere Auswirkungen auf seine Psyche haben. Vor allem die ersten Jahre der Kindheit, in der einschneidende Erfahrungen das Kind prägen, wirken sich manchmal negativ auf sein ganzes Leben aus. Außerordentliche Erlebnisse beeinflussen die Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit besonders stark. Oftmals gilt leider, dass je jünger ein Kind ist, desto massiver wirken sich traumatische Erlebnisse auf die Persönlichkeitsentwicklung sowie auf die Hirnentwicklung aus.

Für traumatisierte Kinder und Jugendliche ist EMDR ein großer Gewinn, da von ihnen wenig verbale Fähigkeiten benötigt werden. Auf der anderen Seite ermöglicht EMDR die Aufarbeitung innerer Konflikte. Manchmal hat ein Kind Symptome, die man zunächst nicht mit einem Trauma in Verbindung bringt. Stellt sich jedoch heraus, dass ein Trauma die Ursache der auftretenden Symptomatik ist, so bietet EMDR auch hier eine Möglichkeit, bei dem kleinen Klienten die Selbstheilungskräfte anzuregen, damit sich auch die Symptomatik bessert.

EMDR ist ebenso in der Behandlung anderer Themen eine unterstützende und wirksame therapeutische Methode. Mit der EMDR Methode werden durch bilaterale Stimulation (Augenbewegungen, taktile Reize oder Töne) die Verarbeitung und Heilung des Erlebten in Gang gesetzt. Dabei ist das EMDR-Protokoll für Kinder der jeweiligen Altersstufe des Kindes bzw. Jugendlichen angepasst.

Des Weiteren integriere ich die EMDR-Therapie in ein Gesamtbehandlungskonzept, welches ich mit den Eltern abstimme. Dabei ergänze ich die EMDR Traumatherapie durch kreative Techniken, Malen, Bewegungsübungen oder das Hören von bilateralen Tönen sowie heilende Geschichten oder Spielen.