Zähneknirschen

Sind Sie auch vom Zähneknirschen betroffen, wie Millionen deutscher Bundesbürger? Herzlich willkommen auf dieser Seite, auf der ich Sie über das Zähneknirschen informiere und Ihnen die psychotherapeutischen Wege, die ich in meiner Praxis anbiete, erläutere.

Was ist das Zähneknirschen?

Zähneknirschen oder Bruxismus beschreibt den gewohnheitsmäßigen und nicht funktionalen Gebrauch der Zähne indem man die Zähne aufeinander presst, sie durch mahlen wie Mühlsteine malträtiert und zum Teil enorm knirschen lässt. Der Kauapparat wird also auf unnatürliche Art und Weise genutzt, meistens unbewusst. Dieses Phänomen findet hauptsächlich nachts statt, oftmals unerkannt, teilweise sogar geräuschlos.

Welche Auswirkungen und Folgen kann das Zähneknirschen haben?

Die Folgen und Begleiterscheinungen sind vielfältig. So kann es zu muskulären Verspannungen im Nacken und Schulterbereich, Kopfschmerzen, Schädigungen des Kieferknochen und des Kiefergelenkes sowie Abbau der Zahnsubstanz kommen. Viele Betroffene klagen auch über Müdigkeit, Gereiztheit und Schlafstörungen.

Wieso knirscht man mit den Zähnen?

Einerseits kann das Zähneknirschen körperliche Gründe haben, wie schlecht passende Kronen, Brücken oder auch nicht gut angepasste Füllungen. In diesem Fall gibt das Hirn nämlich den Befehl eine Korrektur vorzunehmen und Abrieb zu leisten. Deshalb sollten Betroffene zunächst einen Zahnarzt aufsuchen, um das Gebiss zu überprüfen.
Andererseits ist das Zähneknirschen jedoch Ausdruck von psychischen Belastungen und tritt besonders in stressreichen und belastenden Zeiten auf. Emotionaler Stress und ungelöste emotionale Konflikte sind oftmals Ursache des Zähneknirschens.

Therapiemöglichkeiten bei emotionalen Ursachen!

Bei stressbedingtem Zähneknirschen ist die Hypnose eine gute Therapiemöglichkeit.
Die Trancezustände können die Entspannung und den Stressabbau fördern und  die muskuläre Entspannung unterstützen.
Oftmals  sind Betroffene ursächlich nervlich und emotional belastet. Gründe dafür können ungelöste Konflikte sein, die aktuell emotionale Belastungen darstellen oder auch lange Zeit zurückliegen können. Das emotionale Gedächtnis speichert unsere ungelösten emotionalen Konflikte, die sich dann z. B. durch Zähneknirschen, Tinnitus, Schlafstörungen etc. zeigen. Hier hilft die Hypnose der Ursache des Zähneknirschens auf den Grund zu gehen, die Ursache zu verstehen und zu bearbeiten.

Meine therapeutischen Methoden bei Bruxismus:

  • Hypnotherapie
  • EMDR und Brainspotting
  • Energetische Methoden wie Klopfakupressur, Matrixreimprinting
  • Entspannungsverfahren
  • NLP
  • Psychotherapeutische Körperübungen