Brainspotting

Brainspotting ist eine psychotherapeutische und körperorientierte Methode zur Verarbeitung von psychischem oder traumatischem Stress. Brainspotting bietet die Möglichkeit einer intuitiven, direkten Verarbeitung traumatischer Belastungen im Gehirn, ohne dass bewusste Erinnerungen vorhanden sein müssen.

Diese Methode ist so erfolgreich und effektiv, dass sie in zahlreichen Gebieten Einsatz findet. Ich setze Brainspotting sowohl im Coaching als ressourcenvolle Methode als auch in der Therapie als verarbeitende Methode ein.

In meiner Praxis arbeite ich mit Brainspotting bei:

  • Belastungsreaktionen
  • Aufarbeitung traumatischer Erlebnisse
  • Phobien
  • Trauer
  • Angst-und Panikstörungen
  • Schmerzen
  • Allergien
  • Burnout
  • sowie ressourcenvoll im Coaching
  • Trauma
  • Suchterkrankung
  • Leistungs- und Auftrittsblockaden
  • psychosomatischer Erkrankung
  • Bindungsstörung
  • Schlafstörung
  • chronischem Kopfschmerz
  • Migräne

Wie gestaltet sich die Brainspotting Therapie?

Die spezifische Vorgehensweise liegt in der direkten Verarbeitung von traumatischem Stress direkt im Körper und im Unbewussten ohne Zuhilfenahme von kognitiven Interventionen.

Während einer Behandlung mit Brainspotting entsteht in den tieferen Gehirnstrukturen eine Aktivierung, die unmittelbar zu Reflexen im Augenbereich und Gesicht führen.

Je nachdem wo der Klient hinschaut, wird das belastende Thema im Körper stärker oder schwächer wahrgenommen. Ein Brainspot ist dort zu finden, wo die Reflexe am stärksten wahrgenommen werden. Es treten unmittelbar Körperreaktionen, Gefühle oder traumatische Erinnerungen auf, welche behutsam und unmittelbar verarbeitet werden können. Brainspotting (BSP) ist eine neuropsychotherapeutischer Vorgehensweise, die es uns ermöglicht, psychischen oder somatischen Stress auch aus sehr früher Kindheit (Babyalter) mithilfe von Augenpositionen zu verarbeiten. Selbst wenn Ursache oder Zusammenhang des Traumas dem Klienten nicht bekannt sind, kann es zu einer unmittelbaren Stressverarbeitung im Hirnstamm und Limbischen System kommen.

Brainspotting nutzt die Neuroplastizität des Gehirns zur Traumaverarbeitung.

Mit Brainspotting nützen wir die natürliche Tiefenregulation des Hirnstammes zur Traumaverarbeitung durch eine aufmerksame, akzeptierende und interessierte und achtgebende Grundhaltung.

Wie wirkt Brainspotting?

Brainspotting ermöglicht es dem Klienten, Gefühle und Bilder, die mit dem negativen Ereignis zusammenhängen in positiver Richtung zu ändern. Blockaden im Gehirn lösen sich auf und ein Heilungsprozess wird eingeleitet.

Als Ziel am Ende der gesamten Brainspotting-Therapie sollte die Erinnerung an das traumatische Erlebnis als neutral empfunden werden.

Lässt sich die EMDR mit anderen Verfahren kombinieren?

In meiner Therapie und meinem Coaching kombiniere ich, in Absprache mit Ihnen, Brainspotting mit anderen Methoden. Dieses Verfahren verbinde ich oftmals mit EMDR, bilateraler Stimulation oder energetischen Methoden wie Matrix Reimprinting und Klopfakupressur.

Ich habe auch die Möglichkeit, Brainspotting mit der Hypnotherapie zu kombinieren. Diese Synergie ist ebenfalls ausgesprochen wirkungsvoll.

Wenn Sie meine Unterstützung wünschen, können Sie mir gerne eine E-Mail an info@hypnose-praxis-fruehling.de schreiben oder mich per Telefon 06172-807231 kontaktieren und einen Termin vereinbaren. Ich freue mich auf Sie.