Psychosomatik

„Die Seele leidet und der Körper zeigt dieses Leid nach außen.“ Von Christian Morgenstern

Körper, Geist und Psyche beeinflussen sich gegenseitig. Wenn die Seele leidet, leidet auch der Körper.
Unter psychosomatischen Erkrankungen versteht man körperliche Erkrankungen und Beschwerden, die durch psychische Belastungen oder Faktoren hervorgerufen werden. Es liegen keine organischen Ursachen vor. Die seelischen Probleme können weit zurück liegen und sich möglicherweise dem Bewusstsein entziehen.
Negative Gefühle wie Ärger, Trauer oder Depressionen belasten den Körper. Angst und chronischer Stress sowie Hilflosigkeits- und Einsamkeitsgefühle können, wenn sie über längere Zeit andauern, zu psychosomatischen Erkrankungen führen.
Positive Gefühle haben einen großen positiven Einfluss auf unser körperliches Befinden. Wann immer wir körperlich erkranken, ist es deshalb für unsere Genesung wichtig, dass wir uns um eine Besserung unseres emotionalen Befindens kümmern!
Wer an seine Genesung glaubt, hat den ersten Schritt zur Veränderung getan.
Ich erarbeite zusammen mit Ihnen ein individuelles auf Sie und Ihre Lebensgeschichte zugeschnittenes Behandlungskonzept. Ihre persönliche Geschichte dient uns einerseits Ihr Leiden positiv zu verändern und zu verringern und andererseits entdecken wir zusätzlich Ihre inneren Kraftquellen und Ressourcen, die wir in dem Veränderungsprozess nutzen.

Welche Erkrankungen können psychosomatischen Wurzeln haben?

  • Allergien
  • Asthma
  • Hauptprobleme wie Neurodermitis
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Migräne
  • Rheumatoide Arthritis
  • Rückenschmerzen- Unsere Wirbelsäule reagiert sehr stark auf seelische Belastungen
  • Schmerzen
  • Sexuelle Funktionsstörungen
  • Schlafstörungen
  • Tinnitus
  • Sogar Warzen

Welche Methoden setze ich in der Psychosomatik ein?

Vorwiegend arbeite ich mit der Hypnotherapie, EMDR® und Brainspotting sowie zusätzlich mit energetische Ansätze wie Klopfakupressur, EMDR® und Matrix-Reimprint®.

Das Erlernen der Selbsthypnose ist in der Psychosomatik ein wertvolles Instrument, um selbst jederzeit in einen ressourcenvollen und entspannten Zustand gehen zu können.

Weiterhin nutze ich Elemente der positiven Psychologie und Stabilisierungstechniken, Entspannungsübungen und fördere das Lachen.

Was kann Hypnose bei psychosomatischen Beschwerden bewirken?

  • Tiefe neuronale Entspannung
  • Aktivierung der Selbstheilungskräfte
  • Schmerzerentlastung
  • Zugang zu positiven, lebensbejahenden und motivierenden Gefühlen
  • Seelische Neuorientierung und Reifung
  • Verbesserung des Selbstwertgefühls
  • Ressourcenaktivierung und Ressourcenstärkung
  • Ich-Stärkung

Bitte beachten Sie

Körperliche Ursachen Ihrer Beschwerden sollten Sie vor der psychotherapeutischen Behandlung durch eine ärztliche Untersuchung ausschließen. Hypnotherapie kann ergänzend zur ärztlichen Behandlung eingesetzt werden.